Als Mutter eines 9-jährigen Sohnes kenne ich den Wunsch
eines jeden Elternteils, Mutter bzw. Vater eines vitalen,
gesunden, ausgeglichen Kindes sein zu wollen. Wir möchten
unseren Kindern alles Gute mit auf den Lebensweg geben,
werden in Gesundheitsfragen aber des öfteren von Ärzten,
Medien und unserem sozialen Umfeld verunsichert.
Mein Bestreben ist es, Aufklärung zu leisten, Sie zu beraten
und Ihr Kind mit sanft wirkenden Mitteln aus der
Kinder-Naturheilkunde, der anthroposophischen Medizin,
der Bioresonanztherapie und der Homöopathie auf dem
Weg zu mehr Gesundheit und Lebensfreude zu
begleiten.

Die Verminderung der Lebenskraft, schon in jungen Jahren, entsteht oft auf dem Boden von
schädlichen Umwelteinflüssen wie Elektrosmog, schlecht verträgliche Zahnfüllungen, Viel-
Fernsehen, schlechten Ernährungsgewohnheiten mit viel Zucker, Weißmehl, Fetten und
schädlichen Nahrungszusatzstoffen, Bewegungsmangel, Stress in der Schule und in der Familie,
Medikamente etc..

Folgenden Symptomen treten auf:
Konzentrationsstörungen, ADS, ADHS, Schlafstörungen, Bettnässen, Lebensunlust, Allergien,
Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Blasenentzündungen, Neurodermitis, Abwehrschwäche
mit wiederkehrenden, hartnäckigen Infektionen wie Angina, Nasennebenhöhlenentzündung
oder Mittelohrentzündung.

Häufig kommen Eltern mit Ihren Kindern in meine Sprechstunde, wenn die vierte Antibiotika-
Behandlung im Verlauf eines Jahres ansteht. Der Körper schafft es nicht mehr, aus sich heraus
alle Selbstheilungskräfte zu mobilisieren, um gestärkt und gesund aus einer Krankheit hervor
zu gehen. An diesem Punkt möchte ich erwähnen, dass ich eine Antibiotika-Therapie bei einer
bakteriellen Infektion durchaus befürworte. Begleitend kann schon während dieser Zeit eine
naturheilkundliche Behandlung die Heilung nachhaltig unterstützen.