Die Ohrakupunktur ist eine Therapiemethode, die schon seit
2000 Jahren in der chinesischen Medizin Anwendung findet.
Der reiche Erfahrungsschatz den die Chinesen gesammelt
haben fließt heute in die Ohrakupunktur mit ein.
Vor allem die Analgesiepunkte im Ohr finden vielfach
Verwendung in der Schmerztherapie und Zahnheilkunde.

Der französische Arzt Dr. Paul Nogier hat die Akupunktur
der Ohrmuschel – „Die Auriculo-Therapie“ – in ihrer heutigen
Form begründet.

Er entdeckte die reflektorischen Beziehungen zu den Körperregionen und den sich
daraus ergebenden therapeutischen Möglichkeiten.
Auf der gesamten Ohrmuschel befinden sich organspezifische, psychovegetativ
wirksame und organübergeordnete Punkte, die mit Akupunkturnadeln stimuliert
werden. Dieser Reiz wird über Nervenverbindungen an das Mittelhirn geleitet. Von
hier aus werden die maximalen körpermöglichen Selbstregulationskräfte der
therapierten Punkte mobilisiert.

Die Ohrakupunktur ist von großer Bedeutung in der begleitenden Behandlung von
chronischen Schmerzzuständen,  in der Suchttherapie wie z.B. bei Esssucht, zur
Unterstützung bei Gewichtsreduktion und bei der Rauchentwöhnung.

Weiter Anwendungsgebiete

  • Allergien, vor allem Heuschnupfen und Asthma
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • rheumatische Beschwerden
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Neuralgien
  • Tinnitus
  • Schwindelzustände, Morbus Meniere
  • akute entzündliche und chronische Atemwegserkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen: Bluthochdruck, niedriger Blutdruck, Durchblutungsstörungen
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane
  • Urogenitale Erkrankungen
  • Augenerkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfungssyndrom, Burn out
  • Hormonelle Dysregulationen: Klimakterische Beschwerden, Kinderwunsch-Behandlung, Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion
  • Immunschwäche
  • Vor dem Zahnarztbesuchen als schmerzlindernde Therapie